Navigation
Facebook, Stephan Scherzer, Monopol

Diskriminierungsfreier Zugang notwendiger denn je

Medienpolitik Nachrichten

VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer zu den aktuellen Änderungen des Newsfeeds bei Facebook

(c) iStock/coffeekai

Marc Zuckerberg ist nicht der Säulenheilige des Silicon Valley, sondern optimiert das Nutzungserlebnis des marktbeherrschenden sozialen Netzwerks (außerhalb Chinas) so, dass die Rendite steigt und die Nutzer im Netzwerk mehr Zeit verbringen.

Der mit über zwei Mrd. Nutzern größte öffentliche Kommunikationsraum der Welt arbeitet nach selbstgegebenen Regeln und mit Black-Box-Algorithmen. Entscheidungen werden global verkündet, umgesetzt und nicht diskutiert. Wer mit eigenen Geschäftsmodellen zu sehr auf die Silicon Valley-Giganten setzt, setzt sich stets dem Risiko solcher Entscheidungen aus. 

Starke Marken mit guter Leserbindung werden weniger leiden, da sie auf Facebook direkt abonniert werden. Darüber hinaus haben diese Angebote einen höheren Anteil an direktem Traffic auf ihren Webseiten. Zuckerbergs Entscheidung zeigt einmal mehr, dass Facebook aufgrund seiner marktbeherrschenden Position verpflichtet werden muss, allen legalen Inhalten diskriminierungsfreien Zugang zu ermöglichen. // 

Stephan Scherzer, Hauptgeschäftsführer VDZ

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.